Regierungsrats-Protokoll

5. November 1963

Nr. 1743 A 150/13. Dringliche Interpellation Werner Baumann betreffend Kriechspur an der N2 Gotthard.

In Vollzug des Landratsbeschlusses vom 4. November 1963 wird die dringliche Interpellation Werner Baumann, Altdorf, betreffend Kriechspur an der N2 Gotthard mit folgendem Begleitschreiben an den Schweizerischen Bundesrat weitergeleitet:

"In der Sitzung des Landrates des Kantons Uri von gestern, den 4. November 1963, hat Landrat Werner Baumann, Altdorf, unterstützt von vielen Ratsmitg1iedern aller Parteien, eine dringliche Interpellation betreffend Kriechspur an der N2 zwischen Amsteg und Kulminationspunkt eingereicht und ausführlich begründet.

Der Landrat des Kantons Uri hat nach gewalteter Diskussion beschlossen, sich den Argumenten der Interpellanten vollumfänglich anzuschliessen und Ihrer Behörde gegenüber den einstimmigen Willen der Legislative auf Verwirklichung der Kriechspur an der kommenden N2 am Gotthard zum Ausdruck zu bringen. Der Regierungsrat wurde beauftragt, diesen Beschluss unverzüglich zu vollziehen.

In der Beilage lassen wir Ihnen daher den Text der dringlichen Interpellation Werner Baumann und Mitunterzeichner sowie die Begründung zugehen. Wir schliessen uns dieser Interpellation und den dazu vorgebrachten Argumenten vollumfänglich an. Wir bitten Sie eine wohlwollende Prüfung der ganzen, für den Kanton Uri und für die verkehrspolitische Bedeutung des Gotthards so wichtigen Angelegenheit und um Zustimmung zu unserem, bekanntlich schon mehrfach vorgebrachten Ansuchen, es sei diese nach unserer Meinung notwendige Kriechspur unbedingt zu verwirklichen."

 

Mitteilung an kantonales Bauamt und an alle Mitglieder des Regierungsrates.

 

Im Auftrag des Regierungsrates

Standeskanzlei Uri

Der Landschreiber: