Dringliche Interpellation vom 4. November 1963

Die unterzeichneten Landräte ersuchen den Regierungsrat um unverzügliche Auskunft über das Problem der schon mehrfach auch öffentlich diskutierten Kriechspur an der Nationalstrasse N2 zwischen Amsteg und Kulminationspunkt.

1. Ist der Regierungsrat überzeugt von der sachlichen Dringlichkeit dieser Kriechspur und der Notwendigkeit, dieselbe gleichzeitig mit der Nationalstrasse N2 zu erstellen?

2. Was hat der Regierungsrat unternommen, um diesen weitblickenden und allein richtigen Entschluss bei den eidgenössischen Instanzen durchzusetzen?

3. Was hat der Regierungsrat unternommen, und was gedenkt er noch zu unternehmen, um beim Bundesrat einen zustimmenden Beschluss bezüglich der Kriechspur zu erwirken, obwohl angeblich das Eidg. Amt für Strassen- und Flussbau in unverständlicher Kurzsichtigkeit eine ablehnende Haltung einnimmt und dadurch die neue Gotthardroute in ihrer einzigartigen Bedeutung für den schweizerischen und europäischen Verkehr gewaltig herabmindert.

Die Interpellanten ersuchen den Landrat, die Begründung an der heutigen Sitzung durch den Erstunterzeichner anzuhören und eventuell auch die Beantwortung durch den Regierungsrat entgegenzunehmen.

 

Altdorf, den 4. November 1963
 

Die Interpellanten:

Ing. Werner Baumann, Altdorf (Lib.)
Dr. Leo Arnold, Altdorf (KK)
Robert Keckeis, Erstfeld (SD)
und weiter Mitunterzeichner