Beschluss des Bundesrates vom 8. Juni 1964

Montag, 8. Juni 1964

Nationalstrasse N2

Abschnitt Amsteg – Fellibrücke (Gurtnellen)

Genehmigung des generellen Projektes

 

Departement des Innern. Antrag vom 1. Juni 1964

Gestützt auf die Ausführungen des Departementes des Innern hat der Bundesrat beschlossen:

  1. 1. Das vorliegende generelle Projekt 1:5000 für die Nationalstrasse N2 Abschnitt Amsteg – Fellibrücke, vom September 1962, wird genehmigt. Für diese Teilstrecke sind keine Kriechspuren vorzusehen.
  2.  
  3. 2. Im anschliessenden Abschnitt Fellibrücke – Göschenen, für den das generelle Projekt zu einem späteren Zeitpunkt zur Genehmigung eingereicht wird, ist bergseits die Anlage von Abstellstreifen, die bei Bedarf als Kriechspuren verwendet werden können, dort vorzusehen, wo sie sich noch mit vertretbarem Aufwand erstellen lassen.
  4.  
  5. 3. Die in den Vernehmlassungen der Bundesstellen, der kantonalen Instanzen und der Gemeinden angebrachten Wünsche und Begehren sind – soweit sie nicht förmlich abgelehnt werden – bei der Detailprojektierung nach Möglichkeit zu berücksichtigen.

An die Regierung des Kantons Uri in vier Exemplaren durch Protokollauszug.

Protokollauszug an das Departement des Innern (Amt für Strassen- und Flussbau, 5 Ex. Mit Akten); an das Volkswirtschaftsdepartement; an das Verkehrs- und Energiedepartement und an die Generaldirektion der Schweizerischen Bundesbahnen zur Kenntnis.

 

Für getreuen Auszug,

der Protokollführer