«Inferno auch im Gotthard jederzeit möglich»

Was im Tauerntunnel passiert ist, ist auch im Gotthard möglich.Wegen mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen.

«Im Gotthardtunnel kann sich jederzeit eine Katastrophe ereignen.» Das sagte der Urner FDP-Landrat Markus Gisler gegenüber der BZ schon vor den Tragödien unter dem Montblanc und im Tauerntunnel und bestätigte es gestern. Denn: Die Sicherheit ist nicht gewährleistet. Ein Chemiewehr-Stützpunkt direkt am Gotthard fehlt. Und: Obwohl ein Rettungsstollen gebaut worden ist, nützt er nicht viel. Er ist für die Rettungsfahrzeuge der Polizei und Feuerwehr zu schmal. Wenn mitten im 17 Kilometer langen Tunnel ein Laster mit leicht brennbarem Material bei einer Kollision zu brennen anfängt, ist die Katastrophe nicht abzuwenden. Gisler weiss: «Leistungsschwache Laster erhitzen sich bei der steilen Anfahrt zum Gotthard derart, dass es im heissen Tunnel bei einer Kollision schnell zu einer Brandkatastrophe kommt.» jsp