Bundesamt für Strassen ASTRA
A2 Zweite Röhre Gotthard

Die zweite Röhre

Der Gotthard-Strassentunnel zwischen Göschenen und Airolo braucht altersbedingt eine umfangreiche Instandsetzung. Dafür wäre eine Vollsperrung notwendig. Damit die Nord-Süd-Verbindung während der Sanierung aufrechterhalten werden kann, baut das Bundesamt für Strasse ASTRA in den nächsten Jahren eine zweite Tunnelröhre. Auf den nächsten Seiten erfahren Sie mehr über das Bauprojekt, die Baustellen, die Technik, die Umweltaspekte sowie den Betrieb und die Sicherheitsvorkehrungen.

Projektdetails, Ziel und Zweck

Wegen der Instandsetzung der ersten Röhre des Gotthard-Strassentunnels entsteht bis Ende 2029 eine weitgehend parallel verlaufende zweite Röhre. Nach der Instandsetzung der ersten Röhre stehen zwei einspurig befahrene Tunnelröhren zur Verfügung. In jeder Röhre steht zudem ein Pannensteifen zur Verfügung. Die Kapazität des Strassensystems bleibt gleich. Es findet weiterhin eine Dosierung statt.

Baustellen

Die Bauarbeiten zur zweiten Röhre am Gotthard umfassen den Haupttunnel, die Zugangsstollen, Aussenanlagen und Installationsplätze in Göschenen und Airolo sowie die Autobahnüberdeckung und die Umgestaltung des Autobahnanschlusses in Airolo. Hier erfahren Sie mehr über Baustellen, Bauwerke und Bauarbeiten.

Technik

Hier erhalten Sie Informationen über die Bautechnik, beispielsweise über Vortriebsmethoden, Sprengungen oder auch Details zu den Tunnelbohrmaschinen. Weiter erhalten Sie Einblick in die Logistik und den Transport, die verwendeten Systeme im Tunnel sowie in die Funktionsweise der Lüftung.

Umwelt und Geologie

Hier erfahren Sie wie das Bauprojekt seine Umwelt beeinflusst und welche Umwelt am Gotthard überhaupt vorliegt. So erfahren Sie zum Beispiel wie die Geologie am Gotthard aussieht und wie das ASTRA das Aushubmaterial verwendet.

Betrieb und Sicherheit

Was gilt es beim Tunnelbau betreffend Sicherheit besonders zu beachten? Wie wird die Sicherheit im zukünftigen Betrieb des Gotthardtunnels verbessert?